“When the roots are
deep there is no
reason to fear the
wind.”

Roots – Wurzeln, Erdung, Fundament, zurück zur Natur. Yoga bedeutet übersetzt Einheit oder Verbundenheit. Die körperliche und geistige Yoga- Praxis hilft uns in Harmonie und Einklang mit uns selbst und weiterführend mit der Natur und allen Lebewesen zu sein. Durch eine regelmäßige Yoga Praxis lernt unser Geist zur Ruhe zu kommen, wodurch wir ein Gefühl des inneren Friedens erlangen, der unsere wahre Natur ausmacht. Tief im Inneren sind wir alle eins – alles ist mit allem verbunden. Das höchste Ziel im Yoga ist die Erfahrung dieser Einheit.

Wir freuen uns mit Dir Yoga zu üben. Mitten in Pöseldorf am Mittelweg liegt in einem versteckten Hinterhof eine denkmalgeschützte Remise – das Roots Yoga Studio. Eine verborgene Idylle mitten in Hamburg, das darauf wartet von dir entdeckt zu werden.

Wir unterrichten achtsames und dynamisches Yoga, hauptsächlich im Jivamukti und Vinyasa Stil, bieten aber ebenso Kundalini, Pre- und Postnatal Yoga und Yoga Workshops aller Art an. Egal ob Anfänger, Umsteiger oder Aussteiger, bei uns ist jeder Willkommen!

Komm jederzeit ohne Voranmeldung zu uns auf die Matte oder sichere Dir unseren Probemonat für 39€ maximale Flexibilität- so oft üben wie du möchtest.

“Lokah samastah sukhino
bhavantu”

Jivamukti

Jivamukti Yoga ist eine moderne und herausfordernde Vinyasa Yoga Form mit dem Ziel den Schülern die Philosophie des Yoga in seiner Ganzheitlichkeit zu erklären. Die Jivamukti Methode basiert auf der Annahme, dass Yoga nicht allein aus der Asana Praxis besteht, sondern ebenso mit dem Verständnis einhergeht, ein mitfühlendes und liebevolles Leben gegenüber allen Lebewesen zu führen. Dazu gehört auch eine vegetarische/vegane Lebensweise.

Die Jivamukti Methode basiert auf der ursprünglichen Bedeutung des Sanskrit-Wortes Asana was wörtlich übersetzt „Sitz“ bedeutet. Jivamukti Yoga zitiert Patanjalis Yoga-Sutra, „sthira sukham asanam“, das besagt, dass die Asana (der Sitz, oder im übertragenen Sinne unsere Verbindung zur Erde) stets sthira (beständig) und sukham (freudvoll) sein sollte. Es geht in der körperlichen Asana Praxis um unsere Verbindung, unsere Beziehung zur Erde, die nach Harmonie und Einklang mit ihr und ihren Lebewesen strebt.

Die 5 Säulen der Jivamukti Methode:

Ahimsa

Gewaltlosigkeit

Ein mitfühlender Lebensstil, der sich auf die Umwelt und alle Lebewesen erstreckt.

Bhakti

Hingabe

Sich in Demut einer Sache liebevoll anzunehmen, die das Bewusstsein erweitert.

Dhyana

Meditation

Das Verständnis davon, die Gedanken zur Ruhe zu bringen und sich weniger mit ihnen zu identifizieren.

Nada

Klang

Klang. Körper und Sound lernen sich durch die Yoga-Praxis miteinander zu verbinden.

Shastra

Studium

Erklärung und Vermittlung der unterschiedlichen yogischen Schriften, durch das Chanten von Mantras auf dem Harmonium