Elenas Yoga-Reise begann 2016 in einem kleinen, familiären Studio am Rande von Mexiko-Stadt. 2019 führte sie der Weg nach Berlin, wo sie zufällig in einer Jivamukti-Stunde landete. Die Kombination aus Musik, Bewegung, Philosophie und Chanting faszinierte sie. Ein Erlebnis von Spiel und Spaß entwickelte sich zu immer mehr Ruhe und Tiefe. Sie absolvierte 2021 das 75-Stunden-Training bei Moritz Ulrich in Berlin und schloss ein Jahr später die 300-Stunden-Ausbildung bei Olga Oskorbina und Ruth Lauer-Manenti ab.

Bis heute bleibt Elena selbst begeisterte Schülerin und erfährt ständig, dass eine konstante Praxis – sei es auf der Matte oder außerhalb – zu persönlicher Entwicklung führen kann. Diese Erkenntnisse teilt sie in ihren Stunden, in denen sie ihre Schüler dazu ermutigt, sich selbst zu spüren, einfach „“zu sein““, Bewusstheit zu schaffen und den Mut aufzubringen, alte Muster zu durchbrechen und sich mit sich selbst und der Umwelt zu verbinden.

Dank ihrer psychologischen Ausbildung kann sie ihre Schüler:innen dabei auf verschiedenen Ebenen begleiten. Für sie ist Yoga eine ganzheitliche Praxis, die Menschen zusammenbringt und Frieden schafft.